Letztes Feedback





 

Berichte aus der Zukunft

Am 5. Januar begann nun also endlich meine Reise in die Zukunft...und sie begann, wie kann es anders sein, mit einem Ausflug in die Vergangenheit. Meine British-Airways-Zeitmaschine hat mich um eine Stunde in die Vergangenheit katapultiert und ich bin ausgerechnet in London gelandet. London war trotz seines zeitlichen Rückstandes recht zivilisiert und die unterirdischen Straßen waren gut genug ausgebaut um alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in 2,5 Stunden abzuklappern bevor ich mich abends mit meinem verbündeten Zeitreisenden Jens getroffen habe um das Abenteuer Zukunft zu wagen: HONG KONG!

 Dazu haben wir uns erneut an Bord begeben und sind mit über 800 km/h in die Zukunft gerast. Nach 12h sind wir paradoxerweise nur 8 Stunden in der Zukunft gelandet. Die Zukunft verbarg sich unter einer dicken Schickt aus Nebel sodass wir erst im Moment vor der Landung unser Ziel erblicken konnten. Unser Abenteuer führte uns über die Weiten der sibirischen Tundra und die Höhen der östlichen Ausläufer des Himalaya. Mit an Bord war ein blauer Weggefährte mit lustigen Puscheln. Aber wo ein Wurmloch ist kann ja auch der Wurm nicht weit sein...

 Die Landung in der Zukunft war weich aber alles war so groß und fortschrittlich im Vergleich zu der mitteralterlichen Burg die sich Europa nennt sodass wir einige Schwierigkeiten hatten uns zurechtzufinden. Zum Glück stand uns die eingeborene Chloe zur Seite und lehrte uns manierlich mit Stäbchen zu essen und brachte uns sicher in die sichere Burg (hier in der Zukunft nennt man diese übrigens "Guest House of Lingnan University"....

Dort nutzen wir vor allem die Betten denn die Reise war lang und beschwerlich. Alles war neu. Der Geruch, der Blick auf Palmen, Wolkenkratzer und (aus norddeutscher Perspektive) Berge, das Grün, das Wasser in der Luft....Doch wir fanden uns relativ schnell zu recht und konnten schon einige Dinge für unseren Aufenthalt in der Zukunft erledigen.

Am nächsten Tag trafen wir auf weitere Zeitreisende wie Rikke und Marianne aus Dänemark. Später trafen dann auch unsere Verbündeten Claudia und Cenk ein was uns zu einem Ausflug ins unglaubliche Kowloon veranlasste. Die Stadt ist einfach unglaublich in seinen Dimensionen, seinen Gegensätzen, seiner Andersartigkeit, seiner Effizient. Kein Zentimeter bleibt ungenutzt, keine Minute wird verschenkt. Alles funktioniert so reibungslos dass es beängstigend ist. Die Kinderkrankheiten der Vergangenheit scheinen auf den ersten Blick ausgemerzt. Die Zukunft ist ein Sicherheitsfanatiker der bei Regen (immerhin 240 von 360 Tagen) Schilder aufstellt die vor nassem Boden warnen. 

Tuen Mun, die Stadt unseres Aufenthaltes, scheint da einige Stunden zurückgeblieben zu sein. Alles ist gewaltig und effizient aber es fehlt noch etwas an Stil und Klasse. Die New Territories stolpern noch ein wenig und wirken etwas unbeholfen. Meine Mitreisenden und ich sind vielen Blicken ausgesetzt und werden jede Sekunde an unsere Andersartigkeit erinnert. Es fällt uns schwer uns mit den Eingeborenen (sie nennen sich "Locals" zu verständigen und auch wenn sich alle sehr viel Mühe geben und äußerst hilfsbereit sind ist es manchmal sehr schwierig Schritt zu halten.

Nach 2 Tagen ist die Zeitreisenden-Schonfrist vorbei und wir beziehen unser Student Hostel. Und erneut treten wir eine Zeitreise an in Zeiten in der Menschen auf nacktem Stein schliefen. Mein Bett (Brett wie ich es liebevoll nenne) befindet sich in einem winzigen Zimmer dss ich mir mit einer Mitbewohnerin und deren besten Freundin Christina Aguilera teile. Bislang funktioniert das sehr gut und mit etwas Übung und Wissen aus der Vergangenheit (stabile Seitenlage) gelingt es mir mein Gewicht so zu verteilen dass ich die ersten Nächte fast ohne Druckstellen an den Beckenknochen überstehe. Es bleibt abzuwarten wie es sich entwickelt.

Man speist gar seltsam in der Zukunft aber dazu werde ich bestimmt noch kommen. Es wird nun regelmäßige Treffen zwischen mir und den "Locals" geben und ich bin gespannt was diese noch alles für mich bereithalten!So haltet euch bereit für meinen nächsten Bericht aus der Zukunft!!

 

11.1.10 18:11

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen